Am 22.04.2018 war es nun endlich soweit: Der Tag der Firmung der Jugendlichen und Erwachsenen unseres pastoralen Raumes Friedrichshain-Lichtenberg war gekommen.

Während die Jugendlichen mehrere Monate den Firmkurs besucht haben, gab es für die Erwachsenen vier Vorbereitungstreffen. Thematische Inhalte wurden behandelt und besprochen, welche zur spirituellen Vorbereitung auf die Firmung dienten. Eines der Themen in beiden Kursen war das Thema „Heiliger Geist“.

Am Tage der Firmung haben sich vorher alle Firmlinge im Pfarrsaal der St. Pius Kirche getroffen. Alle warteten gespannt auf unseren Weihbischof Matthias Heinrich. Wir waren sehr aufgeregt. Was für Fragen wird der Bischof wohl stellen? Wird er nett sein?

Und das war er auch. Fragen hat er gestellt, schwer waren sie jedoch nicht. Eine der Fragen war z. B.: Welches Sakrament werdet ihr heute empfangen und was bedeutet dieses?

Nach einiger Zeit des Gespräches war es dann soweit. Die Firm-Liturgie ging los. Geübt wurde der Ablauf bereits am Freitag davor. Dementsprechend wusste jeder, was er machen sollte – trotz Aufregung.

Es war eine der schönsten Messen die ich bis jetzt miterlebt habe, und das sage ich nicht nur weil es meine eigene Firmung war.

Während ich vor dem Weihbischof gekniet hatte, wurden einem noch gute Worte mit auf den Lebensweg gegeben und nur das Beste vom Weihbischof gewünscht.

Nach der Firmung trafen wir uns alle wieder im Pfarrsaal. Es gab eine kleine Urkundenverleihung mit Sekt für die Erwachsenen und Saft für die Jugendlichen. Draußen vor der St. Pius Kirche warteten bereits die Familien mit Geschenken und Blumen auf die Firmlinge, um mit Ihnen ihr eigenes Fest zu feiern. Doch vorher gab es noch ein paar Schlussworte des Weihbischofs, sowie ein kleines Geschenk: Ein kleines metallenes Wandkreuz, als Erinnerung an diesen Tag, der wahrhaftig ein schöner war.

von Victora Wodniok

Galerie

Comments are closed.